Viele, wenn nicht die meisten Männer erleben heute in Beziehungen große Frustration und Ohnmacht. Ohne diese Tendenz gäbe es keine Beziehungsforen und auch nicht die oft verzweifelten Versuche, Kontrolle über die Frauen auszuüben. Die Verzweiflung ist auch gerade deshalb so groß, weil sich viele Männer durch (übersteigerte) Nettigkeit und Freundlichkeit ins „Aus" manövriert haben. Es sind Männer, die gerne harmonische Beziehungen hätten und sich aber genau durch diesen Wunsch selbst betaisiert haben.

 

Mein Gefühl ist, dass gegenwärtig unter den Männern eine große Orientierungslosigkeit herrscht, wenn es um Frauen und Beziehungen geht. Film, Fernsehen, Medien und auch die Pädagogen vermitteln im Brustton der Überzeugung männliche Rollenbilder, die in der Praxis einfach Schiffbruch erleiden. Wer kennt nicht die Nice Guys, die irgendwann in die volle Frustration abstürzen. Auch die „emanzipationsgeschädigten“ gibt es durchaus. Sie alle haben mein aufrichtigstes Mitgefühl und sie sind für mich auch eine Motivation, hier zu schreiben. Ich kenne kaum einen Ort an dem über alternative Rollenbilder nachgedacht wird, die dann auch durch Trial und Error erprobt werden und worden sind. Auch wenn mancher Rat in diesen Foren über das Ziel hinausgeht, sind diese Foren eine wichtige Plattform, um ein neues Rollenverständnis für Männer zu finden.

 

Du bist ein netter, verständnisvoller, hilfsbereiter, treuer und zärtlicher Mann und stellst dir jeden Tag die Frage, warum dich keine - halbwegs schöne und begehrte - Frau als Partner haben will? Deine Ex-Freundinnen, die dich scheinbar aus Mitleid für kurze Zeit zum festen Freund erklärt haben, sprechen ausnahmslos positiv über dich!? Der Tenor, du wärst der beste Partner, den sich eine Frau nur vorstellen kann. Aber dennoch wollten sie dich zukünftig lieber als ihren besten Kumpel haben, was sie natürlich nicht wirklich erklären konnten.

 

Lassen wir die Ex-Freundinnen erst einmal wieder hinter uns. "Du bist ein wirklich netter Kerl und ich mag dich sehr gerne! Lass uns Freunde sein!" ist die Standard-Katastrophe, die du von den Frauen erhältst, die du begehrst. Für sie hast du alles getan und du würdest sie auf Händen tragen. Das Problem ist nur, es ist einfacher aus Stammheim (Justizvollzugsanstalt Stuttgart) auszubrechen, als mit diesen von dir begehrten Frauen jemals zusammen zu kommen oder wenigstens eine Liebesnacht mit ihnen zu verbringen. Als reiner Freund oder Kumpel bewahrt sich die Frau deine Zuneigung, Aufmerksamkeit und Verfügbarkeit ohne mit dir zusammen sein zu müssen. Als Gegenleistung dafür darfst du ihr ab und zu Gesellschaft leisten, ihr helfen und sie anhimmeln. Du bist für sie ein gern gesehener Kummerkasten. Mehr oder weniger unter Tränen darfst du dir anhören, dass ihr bereits dritter fester Freund innerhalb des letzten Jahres, sie gerade zum zweiten mal betrogen hat. Du bist ihr persönlicher Handwerker und Techniker, wenn es darum geht beim Umzug zu helfen, den Abfluss der Spüle zu reparieren oder Computerprobleme zu beheben. Manchmal darfst du auch ihr Begleiter sein, wenn ihr neuer fester Freund mal keine Zeit hat, sie einen netten Gesellschafter braucht oder ihre beste Freundin keine Lust auf die Party hat. Du spielst weiter mit bei diesem Spiel, weil du immer noch hoffst, dass sie eines Tages endlich erkennen wird, dass du der Richtige bist! Wie du aus diesem Teufelskreis herauskommst, erfährst du im Frauenflüsterer.

 

Ein paar Leseproben zu dem Frauenflüsterer gibts hier: Der Frauenflüsterer

 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Einleitung                                                                    Seite 4

2. Ein paar Grundlagen                                                     Seite 14

3. Was macht einen Mann bei Frauen erfolgreich?               Seite 31

4. Ein paar wichtige Regeln für Verführer                            Seite 72

5. Der Erstkontakt ( Flirten ohne Katastrophe)                    Seite 104

6. Wie man eine Frau erobert und ins Bett bringt                 Seite 184

7. Und wie weiter? Eine Manöverkritik                                Seite 273

8. Problemfälle                                                                 Seite 289

9. Etwas Anderes!                                                            Seite 324

10. Mann-Frau, Frau-Mann oder Kommunikation in einer Beziehung Seite 351

11. Trennung – „Die Geister, die ich rief...“                        Seite 372

12. Die Werkzeuge des Verführers                                    Seite 384

13. Was Frauen wirklich wollen                                         Seite 413

14. Anleitung für noch mehr Erfolg                                   Seite 429

15. Noch ein paar unsortierte Gedanken...                        Seite 437

16. Und zum Abschluss...                                                Seite 445

Eine kleine Zusammenfassung                                         Seite 457

 

Das Ebook hat 458 Seiten und wird nach Zahlungseingang an die vom Käufer genannte Adresse versandt.

 






disconnected Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz